Skip to main content

Vitamin D Test – Erfahrungen, Kosten, Vergleiche

Vitamin D3 Präparate und Sonnenlicht

Für was ist Vitamin D im Körper verantwortlich und gut?

Vitamin D ist ein wichtiges Vitamin. Es ist für eine Reihe von Aufgaben im Körper verantwortlich:

  • Stärkung des Immunsystems
  • Stärkung der Muskulatur, Knochenstabilität, Zähne
  • Stärkung des Herz-Kreislaufsystems
  • Schutz vor Atemwegsinfektionen
  • Positiv für die Psyche

Vitamin D soll sogar bei Krebserkrankungen helfen oder präventiv wirken. Verschiedene Tests haben auch herausgefunden, dass eine ausreichende Versorgung von Vitamin D bei Patienten schwere Verläufe und Todesfälle signifikant verringert.


Wie wird Vitamin D gebildet und kann es über die Nahrung aufgenommen werden?

Vitamin D kann über die Nahrung (Fisch, Eier, Käse, Butter, Pilze) aufgenommen werden. Überwiegend wird Vitamin D jedoch im Körper selbst gebildet (80% bis 90% des benötigten Vitamin D). Dafür ist lediglich etwas Sonne auf der Haut notwendig. Folgende Zeiten (abhängig vom Hauttyp) reichen am Tag aus, um eine ausreichende Vitamin D Produktion zu gewährleisten:

März, April, September, Oktober: 15-30 Minuten (am Vormittag oder Nachmittag 60-120 Minuten)
Mai – August: 5-15 Minuten (am Vormittag oder Nachmittag 20-40 Minuten)
Dabei ist es wichtig, möglichst keine Sonnenschutzcreme auf der Haut zu haben. Dies wiederum bedingt eine gewisse Vorsicht im Sommer, damit man keinen Sonnenbrand bekommt.

In der Übersicht oben fehlen die Monate November, Dezember, Januar, Februar. In diesen Monaten steht die Sonne zu tief, um ausreichend Vitamin D im Körper zu Bilden. Die benötigte UVB Strahlung der Sonne trifft erst ab einem Winkel von 42 Grad auf die Erdoberfläche. 


Wie kann ich eine Unterversorgung von Vitamin D im Winter vermeiden?

Studien gehen davon aus, dass in Deutschland ca. 60 – 90% der Bevölkerung nicht ausreichend mit Vitamin D versorgt sind.
Dabei gibt es unterschiedliche Werte welche als optimal angesehen werden. Mit Vitamin D Präparaten kann man seinen Vitamin D Spiegel leicht in den Wintermonaten erhöhen. Eine Übersicht verschiedener Vitamin D Präparate findet Ihr hier: 


Welche Vitamin D Werte sind normal?

Der Wert im Blut wird in Nanogramm je Milliliter angegeben. Grob gibt es folgende Einteilung:

  • < 1ng/ml: kritischer Vitamin D Spiegel
  • 11-30ng/ml: Vitamin D Mangel
  • 31-40ng/ml: ausreichende Vitamin D Versorgung
  • 41-60ng/ml: gute und präventive Vitamin D Versorgung
  • 61-90ng/ml: sehr gute und präventive Vitamin D Versorgung
  • 91-150ng/ml: übermäßige Vitamin D Versorgung
  • >150ng/ml: Vitamin D Vergiftung

Wie man anhand der Werte erkennen kann, gibt es nicht nur eine Unterversorgung mit Vitamin D, sondern zu viel Vitamin D kann zu Vergiftungserscheinungen führen. Dabei können solche hohen Werte niemals durch den Körper produziert werden, sondern dies ist auf die Einnahme von Ergänzungsmitteln zurück zu führen. 


Wie viel Vitamin D kann der menschliche Körper speichern?

Der Körper kann Vitamin D in Fett und Muskeln speichern. Je nach Beschaffenheit des Körpers können so zwischen 20.000 bis 100.000 IE (IE steht für „Internationale Einheiten“ und 40 IE entsprechen einem Mikrogramm) im Körper gespeichert werden (bei sehr fettleibigen Menschen kamen auch schon Werte von 400.000 IE vor). Wenn man nun von einer Tagesdosis zwischen 800 – 1.000 IE ausgeht und man großzügig 20% mit der Nahrung aufnimmt, dann reicht der Speicher im Körper zwischen 30 – 150 Tagen. Andere Quellen schreiben wiederum, dass der menschliche Körper zwischen 4.000 – 7.000 IE je Tag verbraucht. Dann reichen die Speicher nur 20 – 50 Tage.


Vitamin D – Alles ein großer Irrtum?

Im nachfolgenden Video erläutert Ernährungsärztin Dr. Petra Bracht über die Irrtümer zum Thema Vitamin D auf.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Wie kann ich meinen Vitamin D Spiegel testen und was kostet so ein Test?

Nun stellt sich allerdings die Frage, wie hoch ist den mein Vitamin D Spiegel im Blut? Dies kann einfach durch einen Bluttest ermittelt werden. Solche Tests kann man einfach im Netz bestellen. Die Kosten für einen Vitamin D Test liegen dabei zwischen 25 – 30 Euro.
Vitamin D Tests kann man auch von seinem Hausarzt durchführe lassen. Auch hier betragen die Kosten etwa 20-30 Euro.


Eigene Vitamin D Tests

Um mir ein Bild über meinen Vitamin D Spiegel zu machen, habe ich im Januar 2021 einen Vitamin D Test gemacht. Meine Erfahrungen werde ich nachfolgend beschreiben. 

Ich habe den Test von cerascreen für meinen Vitamin D Test genommen.

cerascreen® Vitamin D Test

ab 27,52 €

inkl. 19% MwSt.
DetailsKaufen

Den Bluttest kann man einfach zu Hause durchführen und erhält nach wenigen Tagen sein Ergebnis in der App oder auf der Webseite.

Ich habe mich dazu entschlossen ein Jahr lang, jeden Monat einen Vitamin D Test durchzuführen und hier über meine Erfahrungen zu berichten. Ich hoffe, dass ich so im Verlauf der Monate sehe, wie sich mein Vitamin D verändert. Ich nehme in den Monaten von Oktober bis März jeden Tag einen Tropfen Vitamin D3 + Vitamin K2. (Zum Produkt)


Erster Test im Januar 2021

Meinen ersten Vitamin D Test habe ich im Januar 2021 durchgeführt. Wie ich oben beschrieben habe, nehme ich in den Monaten Oktober bis März zusätzlich einen Tropfen Vitamin D3 + K2. Mein Wert war mit 35,23 ng/ml im ausreichenden Bereich. Dafür, dass wir schon im Januar waren, empfinde ich den Wert als ok. Ich hatte auch bis zum Januar keine Erkältung oder Grippe.

Vitamin D Testergebnis Januar 2021

Interessant finde ich auch den Wert des Vitamin D Stoffwechsels. Dieser ist im „grünen“ Bereich und mein Vitamin D Stoffwechsel funktioniert.

Vitamin-D-Stoffwechsel Januar 2021

Zweiter Test im Februar 2021

Meinen zweiten Vitamin D Test führte ich Ende Februar durch. Mein Vitamin D Wert war von 35,23ng/ml auf 32,38ng/ml gesunken.

Das sind 3ng/ml weniger als noch einen Monat vorher. Somit reicht bei mir die Einnahme von täglich 1.000 IE nicht aus. Eigentlich nehme ich sogar 1.400 IE täglich zu mir, da ich über den LaVita Saft auch noch einmal zusätzlich 400 IE je Tag aufnehme.

Die folgende Studie (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20139241/) geht von 100 IE täglich aus, um das Vitamin D im Blut um 1ng/ml je Kilogramm Körpergewicht zu erhöhen. In der Literatur findet man allerdings auch Werte von 140 IE / Tag und kg. Weiterhin wird davon ausgegangen, dass Vitamin D innerhalb von 60 Tagen (19 Tage bis 120 Tage) zur Hälfte im Körper zerfällt. D.h. 50% weniger Vitamin D innerhalb von 60 Tagen im Körper. Somit sinkt das Vitamin D in etwa um 0,83% je Tag. Diese Werte schwanken mit Sicherheit von Mensch zu Mensch. 

Wenn ich diese Werte nehme und mit meinem Gewicht und meinen beiden Ergebnissen berechne und vergleiche, dann liegt mein Bedarf an Vitamin D zwischen 100 IE / Tag und kg und 140 IE / Tag und kg. Je nachdem ergibt sich eine Verlustrate zwischen 0,77% und 0,64% je Tag.

Mein Vitamin D Stoffwechsel hat sich im zweiten Test minimal verlangsamt. Er liegt nun bei 13,84.

Vitamin-D-Stoffwechsel Februar 2021

Dritter Test im März 2021

Meinen dritten Test habe ich Ende März 2021 durchgeführt. Bei diesem Test habe ich verschiedene Vitamin D Testkits ausprobiert. Leider konnte meine Probe von creascreen nicht ausgewertet werden. Was genau mit der Probe geschehen ist (nicht angekommen, nicht auswertbar, intern verschlumpert, etc.), konnte mir leider niemand genau sagen. Zum Glück hatte ich noch weitere Tests durchgeführt und war auch bei meinem Hausarzt, um meinen Vitamin D Spiegel von diesem als Vergleich prüfen zu lassen. Das Ergebnis dieses Tests lag bei 35,8 ng/ml.

Vitamin D Test Hausarzt

Somit ist mein Vitamin D Spiegel im Vergleich zum Februar leicht gestiegen. Damit habe ich nicht gerechnet. Ich bin eher davon ausgegangen, dass der Wert noch einmal etwas niedriger ist, als Ende Februar. Ich habe weiterhin nur 1.400 IE je Tag suplementiert. Somit muss die Sonne im März schon Auswirkungen auf die Vitamin D Produktion haben. Ich notiere mir seit März jeden Tag meine Zeiten mit direkter Sonneneinstrahlung. Ich hatte bis Ende März 3 längere Aufenthalte in der Sonne. Dies waren ein längerer Spaziergang (nur Gesicht) und zweimal längere Zeiten im Garten (Gesicht und Arme). 

Die Kosten für den Vitamin D Test waren mit 21,33€ recht moderat.